Pollenallergie - Heuschnupfen Medikamente bei allergischem Schnupfen

Pollenallergie - Heuschnupfen Medikamente bei allergischem Schnupfen

UK Webseite
Europäische Apotheke
Freundliche Patientenunterstützung
Freundliche Patientenunterstützung
vertrauliche Dienstleistung
100% vertrauliche Dienstleistung

Heuschnupfen (Pollenallergie, Pollinosis) ist eine allergische Erkrankung, die durch eine Überempfindlichkeit des Abwehrsystems gegenüber Blütenpollen oder Pilzsporen hervorgerufen wird. Im medizinischen Sinne handelt es sich bei Heuschnupfen um eine allergisch bedingte Entzündung der Nasenschleimhaut (auch Rhinitis genannt).Die gängigen Symptome von Heuschnupfen ähneln denen einer Erkältung und beinhalten eine laufende Nase, Niesen und juckende und gerötete Augen.

Reagiert der Körper auf bestimmte Substanzen (Allergene) mit einer ungewöhnlichen Reaktion, spricht man von einer Allergie. Solche Reaktionen können von leichten Erkältungssymptomen bis hin zu starkem Ausschlag, Atemnot, Keuchen, Husten oder Asthma-Symptomen reichen. Milde allergische Reaktionen können vermieden werden, solange kein Kontakt mit dem Allergen stattfindet. Die Symptome können meistens mit Antihistaminika, abschwellenden Mitteln oder bestimmten Salben abgeschwächt werden. Bei extremen, lebensbedrohlichen Allergien sollten Betroffene um jeden Preis den Kontakt mit dem jeweiligen Allergen meiden und müssen außerdem einen EpiPen mit sich tragen, der im Falle eines anaphylaktischen Schocks lebensrettend sein kann.

Unten aufgeführt sind Arzneimittel, die häufig zur Behandlung von Heuschnupfen und Allergien eingesetzt werden. Bitte beachten Sie, dass diese Liste nicht vollständig ist und auch nicht-medikamentöse Wege durchaus geeignet sein könnten. Wenn Sie mehr über diese Optionen erfahren möchten, klicken Sie bitte hier. Bevor Sie ein Medikament bestellen können, benötigen ein Rezept, das von einem von der Ärztekammer zugelassenen Arzt ausgestellt wurde. Dazu müssen Sie lediglich einen medizinischen Fragebogen ausfüllen, der dann von unserem Ärzteteam ausgewertet wird. Bei Eignung wird Ihre Bestellung angenommen, ein Rezept ausgestellt und anschließend das Arzneimittel verschickt. Alle Medikamente kommen aus unserer Apotheke in den UK, die vollkommen legal funktioniert und sämtliche erforderliche Auflagen erfüllt.

D4U Doctor

Dr. Diana Gall

GMC No. 7685129

Unser Gesundheitsteam

"Im Vereinigten Königreich ist 1 von 4 Personen von mindestens einer Allergie betroffen. Heuschnupfen ist eine der häufigsten und lästigsten Allergien. Besonders stark macht Heuschnupfen-Patienten die Pollenflugsaison im Frühling und Sommer zu schaffen, und manche von ihnen haben sehr starke Symptome. Bei Entzündungen und gereizter Nase und Augen können Antihistaminika verschrieben werden, aber es gibt auch Maßnahmen, die Sie selbst ergreifen können, um sich vor allergischen Reaktionen zu schützen oder die Symptome zu lindern. Je besser Sie Ihre Allergie und ihre Auslöser kennen, umso leichter fällt es uns, eine wirksame Behandlung für Sie zu finden."

Was ist Heuschnupfen?

Heuschnupfen (Pollenallergie, Pollinosis) ist eine allergische Erkrankung, die durch eine Überempfindlichkeit des Abwehrsystems gegenüber Blütenpollen oder Pilzsporen hervorgerufen wird. Im medizinischen Sinne handelt es sich bei Heuschnupfen um eine allergisch bedingte Entzündung der Nasenschleimhaut (auch Rhinitis genannt).Heuschnupfen tritt meist zu bestimmten Jahreszeiten auf. Die typischen Pollenflugzeiten sind im Frühjahr und Sommer. Klassische Symptome von Heuschnupfen beinhalten eine laufende Nase, Niesen, gerötete Augen und Juckreiz. Mit Medikamenten lassen sich diese Symptome meistens gut in den Griff bekommen. Trotzdem sind Betroffene in ihrem Alltag oft beeinträchtigt, da Heuschnupfen auch Begleiterscheinungen wie Müdigkeit, Ohrenschmerzen, Kopfschmerzen und geschwollene Augen mit sich bringt.

Reagiert der Körper auf bestimmte Substanzen (Allergene) mit einer ungewöhnlichen Reaktion, spricht man von einer Allergie. Allergien können in jedem Alter entwickelt werden, sind jedoch bei Kindern am häufigsten. Viele Kinder „verwachsen“ ihre Allergien im Erwachsenenalter, während manche Erwachsene plötzlich Allergien auf Dinge entwickeln, die ihnen früher nie etwas ausgemacht haben. Es gibt viele unterschiedliche Arten von Allergien – Heuschnupfen ist eine der häufigsten.

Allergien sind dann besonders gefährlich, wenn die Betroffenen noch an weiteren Erkrankungen leiden, wie z.B. Asthma. Wenn Ihre Allergie Ihre Lebensqualität zu stark beeinflusst, sollten Sie sich nach einer medizinischen Behandlung umsehen, die Ihnen bei der Linderung der Symptome hilft.

Die häufigsten Allergien

Laut Allergy UK leiden im Vereinigten Königreich 20% aller Menschen an einer oder mehrere Allergien. Heuschnupfen betrifft 10-30% aller Erwachsenen, doch es gibt eine Vielzahl an weiteren Allergien, die Betroffenen sowohl zuhause als auch draußen das Leben schwer machen können. Dazu gehören u.a.:

  • Staub/Milben
  • Tierhaare
  • Lebensmittel, vor allem Nüsse, Obst, Eier, Kuhmilch, und Meeresfrüchte
  • Insektenstiche/-bisse
  • Medikamente
  • Latex
  • Schimmel
  • Chemikalien

Alle diese Allergene können allergische Reaktionen auslösen, wie z.B. Asthma oder einen anaphylaktischen Schock.

Was ist ein anaphylaktischer Schock?

Der anaphylaktische Schock ist eine allergische Extremreaktion des Organismus auf ein bestimmtes Allergen. Anaphylaxie kann innerhalb kurzer Zeit zu einer lebensbedrohlichen Situation führen. Besonders häufige Auslöser sind Nüsse. Die Erdnussallergie ist eine der gefährlichsten Allergien, da sie meistens direkt nach dem Verzehr von Allergenen eine starke Reaktion auslöst.

Symptome eines anaphylaktischen Schocks sind z.B.:

  • Schwindel
  • Atemnot, pfeifender Atem oder Hyperventilation
  • Herzrasen
  • Kalter Schweiß
  • Verwirrtheit/Panikattacken
  • Bewusstseinsverlust
  • Roter Ausschlag, Juckreiz
  • Übelkeit/Erbrechen
  • Schwellungen
  • Magenschmerzen

Alle oben aufgeführten Symptome sind wichtige Anzeichen, an denen ein anaphylaktischer Schock frühzeitig erkannt werden und möglicherweise das Leben eines Menschen gerettet werden kann. Anaphylaxis ist in jedem Fall ein medizinischer Notfall – der Notarzt sollte sofort gerufen werden, doch auch ein EpiPen kann die allergische Reaktion vorübergehend aufheben. Der EpiPen Auto-Injector ist eine Spritze, die mit Adrenalin (auch Epinephrin) gefüllt ist. Adrenalin ist ein Hormon, das die Blutgefäße verengt und die Atemwege erweitert. EpiPens sollten nur im Notfall angewendet werden. Die Injektion kann durch die Kleidung in die Außenseite des Oberschenkels verabreicht werden. Sie müssen nicht medizinisch geschult sein, um einen EpiPen zu benutzen, sollten aber wissen, wie man das Gerät korrekt anwendet.

Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es bei Allergien?

Im ersten Schritt sollten Sie sich bei einem Spezialisten oder Hausarzt testen lassen um herauszufinden, welche konkreten Allergien vorliegen. So können Sie unter Umständen bestimmte Auslöser vermeiden. Wenn Sie unter Heuschnupfen leiden, bedeutet das, zu Pollenflugzeiten möglichst wenig Zeit draußen zu verbringen. Bestimmte Medikamente können Ihnen außerdem dabei helfen, die Symptome in den Griff zu bekommen. Besonders bei Heuschnupfen sind Arzneimittel irgendwann unerlässlich, da es sich nur bedingt vermeiden lässt, an die frische Luft zu gehen. Weitverbreitet bei der Behandlung von Allergien sind vor allem Antihistaminika, welche die allergischen Reaktionen verhindern, abschwellende Nasensprays, Cremes und Lotionen gegen Ausschlag sowie Steroide gegen Entzündungen. Bei iMeds können Sie nebst einem EpiPen auch folgende Arzneimittel online kaufen:

  • Avamys Nasenspray – enthält Corticosteroide gegen Entzündungen
  • Dymista Nasenspray – Antihistaminikum, bekämpft Entzündungen
  • Nasonex Nasenspray – angewendet bei Heuschnupfen
  • Optilast Augentropfen – beruhigt die Augen und bekämpft Entzündungen
  • Rapitil Augentropfen
  • Rhinolast Nasenspray – beruhigt die Nase und bekämpft Entzündungen
  • Telfast – Antihistaminikum, enthält Fexofenadin

Die meisten Symptome sind milde, aber ärgerlich und beeinträchtigend, weshalb eine Behandlung schon als sehr effektiv empfunden wird, wenn sie diese Symptome lindert. Sehr starke Symptome können in Absprache mit Ihrem Hausarzt durch die Methode der Hyposensibilisierung bekämpft werden. Hierbei wird der Körper über längere Zeit und in kleinen Mengen einem bestimmten Allergen ausgesetzt, um die Sensibilisierung so weit zu verringern, dass es irgendwann nur noch geringe oder gar keine allergischen Reaktionen mehr verursacht. Diese Therapie ist nicht für alle geeignet, kann aber manchmal zur Linderung starker Symptome sehr hilfreich sein.

Was ist die beste Behandlung gegen Heuschnupfen?

Abgesehen von Medikamenten gibt es viele Kleinigkeiten, die Sie im Alltag tun können, um allergische Reaktionen zu vermeiden oder die Symptome zumindest zu lindern. Versuchen Sie, Pollen weitgehend aus dem Weg zu gehen und verbringen sie so wenig Zeit wie möglich an der frischen Luft. Duschen Sie öfter und waschen Ihre Haare, nachdem Sie draußen waren, um die Pollen von Ihrem Körper zu entfernen. Halten Sie zuhause Türen und Fenster geschlossen, um keine Pollen reinfliegen zu lassen. Staubsaugen Sie regelmäßig und tragen Sie Ihre Straßenkleidung nicht ins Schlafzimmer.

Nun sollen Sie sich natürlich auch nicht zuhause einschließen. Es gibt eine Vielzahl an Tabletten, Nasensprays und Augentropfen, die Symptome lindern und Entzündungen bekämpfen können. Antihistaminika sind die weitverbreitetste Methode gegen Heuschnupfen. Sie wirken, indem Sie den Botenstoff Histamin davon abhalten, an die Rezeptoren anzudocken und damit eine allergische Reaktion auszulösen. Unser Körper schüttet Histamin aus, wenn er mit einem Allergen konfrontiert wird. Als Abwehrreaktion folgen Symptome wie Schwellungen, Niesen, Nasenlaufen, tränende Augen, etc.

Wenn Ihre Allergiesymptome nicht auszuhalten sind, konsultieren Sie unser Online-Ärzteteam. Wir helfen Ihnen gerne dabei, die richtige Behandlung zu finden.

COLLAPSE INFO. -